Eine eigene Marke für Lebensmittel aus der Region

Lebensmittel aus der Region IngolStadtLandPlus erkennt man bald an einer eigenen, neuen Marke: Vier Gärten. Ab Herbst werden Erzeugnisse aus den Landkreisen Eichstätt, Pfaffenhofen, Neuburg-Schrobenhausen und der Stadt Ingolstadt einheitlich vermarktet.

IngolStadtLandPlus Vier Gärten

„Der Name Vier Gärten sagt aus, dass die damit gekennzeichneten Lebensmittel von unserer heimischen Landwirtschaft stammen. Sie werden sorgsam, bewusst und mit hoher Qualität – wie in einem wohlgepflegten, eigenen Garten – erzeugt", sagt Tobias Klein, Geschäftsstellenleiter der Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. (IRMA), welche das Projekt zur Vermarktung regionaler Produkte initiiert hat. Ob im Lebensmitteleinzelhandel, bei Direktvermarktern oder auf Märkten in der Region: Das Vier Gärten-Logo steht für Heimatverbundenheit. „Erkennen wird man die Marke schnell: Vier Blumen, die jeweils die Wappenfarben der Gebietskörperschaften enthalten, stellen die Vier Gärten bildlich dar", so Klein weiter.

 

Eine eigene Marke für heimische Lebensmittel erfüllt den immer stärkeren Wunsch der Verbraucher nach Regionalität. „Die Kunden wünschen Produkte, die nachhaltig und transparent erzeugt werden und auch die Wertschöpfungskette in der Region halten", sagt Helmut Brunner. Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten besuchte am 10. Juli die Vorstellung der Marke Vier Gärten in Weichering. Zusammen mit rund 120 Gästen lernte Brunner nicht nur den Werdegang von Vier Gärten kennen, dessen Konzeption durch das Landwirtschaftsministerium im Rahmen von LEADER gefördert und durch den Cluster Ernährung begleitet wurde, sondern übernahm auch die offizielle Übergabe der Marke an den neuen Verein Vier Gärten. „IRMA hat seit Frühjahr 2013 daran gearbeitet, das Projekt voranzutreiben. Wie man heute sehen kann, mit großem Erfolg: Wir haben eine gemeinsame Marke für regionale Lebensmittel geschaffen und darüber hinaus eine Vermarktungsstruktur aufgebaut. Beide dürfen wir heute vorstellen", sagt Ernst von der Heide, Vorstandsvorsitzender der IRMA, bei der Markenpräsentation. „Wir freuen uns, die erarbeitete Marke Vier Gärten nach Projektabschluss der IRMA jetzt an den Vorstand des Vereins Vier Gärten zu übergeben. Wir wünschen ihm viel Erfolg für die Vermarktung der Produkte und damit einen nachhaltigen Gewinn für die regionale Wertschöpfung", so von der Heide weiter.


Die Wünsche nimmt Dieter Banzer, 1. Vorstand des Vereins Vier Gärten, gerne an: „Heute stehen 39 Erzeuger aus vier Gebietskörperschaften geschlossen hinter der Marke. Gemeinsam arbeiten wir in den nächsten Wochen daran, unsere Produkte des Startsortiments für den Verkaufsstart im Herbst vorzubereiten. Natürlich alle im einheitlichen Vier Gärten-Design."


Von Mehl, Eiern, Honig, Marmelade oder Gemüse bis hin zu Likören und Haselnüssen – Vier Gärten bietet jedem Käufer original regionale Leckerbissen. Dass die Produkte den Grundsatz „aus der Region, für die Region" einhalten, ist auch Neuburg-Schrobenhausens Landrat Roland Weigert wichtig, der 2013 für das IRMA-Projekt Erzeugernetzwerk die Leitung übernommen hat: „Vier Gärten wird Nutzen für Landwirte und Lebensmittelhersteller stiften. Sie können die Chancen der Marke nutzen, um Absatz und Bekanntheit ihrer Produkte zu steigern." Interessierte Erzeuger hätten von Beginn an aktiv am Projekt mitgearbeitet. „Zusammen haben wir Vier Gärten geschaffen und zusammen sorgen wir dafür, dass hochwertige Produkte aus unserer Heimat die Anerkennung bekommen, die sie verdienen", betont Weigert weiter.

 

Diesem Gedanken schließt sich IRMA-Vorstand von der Heide an und erklärt, dass IRMA den Verein Vier Gärten auch in den nächsten Monaten weiterhin im Tagesgeschäft unterstützen wird.

 

Bei Interesse an Vier Gärten oder bei Fragen können Sie sich an Iris Eberl, Referentin für Regionale Wertschöpfung bei IRMA, wenden (Tel. 0841 885211 202, E-Mail: eberl@ingolstadtlandplus.de).

 

Weitere Kontakte des Vereins Vier Gärten finden Sie unter www.viergaerten.de.

 

drucken nach oben