Bekanntmachung vom 18. November 2022

Aufstellung der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3 „Am Bahnhofsgelände“ im Verfahren nach § 13 a BauGB

Bauleitplanverfahren - Beteiligung der Öffentlichkeit -
hier: Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung gemäß § 13 i. V. m. § 4a Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) vom 29.11.2022 – 30.12.2022

2. Änderung Bebauungsplan Nr. 3 Am Bahnhofsgelände Rennertshofen

Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am 08. Juni 2021 beschlossen, die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3 „Am Bahnhofsgelände“ zu billigen. Die öffentliche Auslegung ist von 17. November 2021 bis einschließlich 20. Dezember 2021 durchgeführt worden. Die Durchführung einer erneuten verkürzten Auslegung erfolgte zwischen 16. Februar 2022 und 03. März 2022.

 

Der Geltungsbereich für die 2. Änderung umfasst die Grundstücke Fl.Nrn. 623/18, 624/12,624/22, 624/23, 624/24, 624/25, 624/26 und 624/27 der Gemarkung Rennertshofen. Durch die Änderung soll das bisher auf den o.g. Grundstücken vorhandene Gewerbegebiet in ein Urbanes Gebiet (MU) umgewandelt werden.

 

Nach Durchführung der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gemäß § 4a BauGB wurde in der Gemeinderatssitzung am 28.06.2022 die Abwägung der Stellungnahmen vorgenommen.

Dies bedingt eine nochmalige Auslegung der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3 „Am Bahnhofsgelände“ einschließlich Begründung. Der erneute Auslegungsbeschluss wurde in der Gemeinderatssitzung am 28.06.2022 gefasst.

 

Inhalte der erneuten Planänderung:

  • Wand- und Firsthöhe
  • Dachneigung und -aufbauten
  • Regelungen zu Nebenanlagen

Der geänderte Entwurf des Bebauungsplanes mit Begründung in der Fassung vom 28.06.2022 liegt in der Zeit vom

 

Dienstag, 29.11.2022 bis einschließlich Freitag, 30.12.2022

 

im Rathaus des Marktes Rennertshofen, Zimmer-Nr. 1, Marktstr. 18, 86643 Rennertshofen, während der allgemeinen Dienststunden (Montag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Mittwoch von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag von 07.30 Uhr bis 13.00 Uhr) erneut öffentlich aus.

 

Stellungnahmen können gem. § 4a Abs. 3 Satz 2 BauGB während dieser Frist nur noch zu den geänderten Teilen der Planung (die mit blauen Kästchen gekennzeichnet sind) abgegeben werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben (§ 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 und § 4a Abs. 6 BauGB).

 

 

Hinweis zur Abgabe von Stellungnahmen:

Während der Auslegungsfrist können Anregungen zu der Planung mündlich, schriftlich oder zur Niederschrift im Rathaus zu den oben angegebenen Auslegungszeiten vorgebracht werden. Vorgebrachte Äußerungen werden überprüft und fließen dann in das weitere Bauleitplanverfahren ein. Die Entscheidung zu den Äußerungen wird durch den Marktgemeinderat getroffen.

 

Hinweis zum Datenschutz:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i.V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

 

drucken nach oben