Bekanntmachung vom 24. August 2018

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 22 Ammerfeld „Süd-West“ und 24. Änderung des Flächennutzungsplanes im Parallelverfahren

Bekanntmachung gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB und frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB

Bebauungsplan Nr. 22 Ammerfeld „Süd-West“

Bebauungsplan Nr. 22 Ammerfeld „Süd-West“

Der Marktgemeinderat des Marktes Rennertshofen hat am 07.08.2018 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 22 Ammerfeld „Süd-West“ sowie die 24. Änderung des Flächennutzungsplanes im Rahmen eines Parallelverfahrens beschlossen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst das Grundstück mit der Fl.Nr. 142 der Gemarkung Ammerfeld und hat eine Größe von rund 1,45 ha.

Die Fa. Burzler Holz GmbH aus Ammerfeld beabsichtigt auf diesem Grundstück ihren bestehenden Gewerbebetrieb nach Westen hin zu erweitern, da die jetzige Betriebsfläche bereits voll ausgenutzt ist.

Parallel zum Bebauungsplanverfahren wird ein Änderungsverfahren des Flächennutzungsplanes durchgeführt.

Bei der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung (§ 3 Abs. 1 BauGB) werden die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung vorgestellt und der Öffentlichkeit Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.

Der Entwurf des Bebauungsplanes mit Begründung und Umweltbericht sowie der Entwurf der 24. Flächennutzungsplanänderung mit Begründung und Umweltbericht jeweils in der Fassung vom 07.08.2018 liegen in der Zeit vom

 

Freitag, 31.08.2018 bis einschließlich Montag, 01.10.2018

 

im Rathaus des Marktes Rennertshofen, Zimmer-Nr. 1, Marktstr. 18, 86643 Rennertshofen, während der allgemeinen Dienststunden (Montag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Mittwoch von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag von 07.30 Uhr bis 13.00 Uhr) öffentlich aus.

Stellungnahmen können während dieser Frist abgegeben werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben (§ 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 und § 4a Abs. 6 BauGB).

 

Hinweis zur Abgabe von Stellungnahmen:

Während der Auslegungsfrist können Anregungen zu der Planung mündlich, schriftlich oder zur Niederschrift im Rathaus zu den oben angegebenen Auslegungszeiten vorgebracht werden

drucken nach oben