Information des Landratsamtes Neuburg-Schrobenhausen vom 08.03.2019

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Mit Beginn der Vegetationszeit und dem Ansteigen der Temperaturen ist heuer wieder verstärkt mit dem Auftreten des Eichenprozessionsspinners zu rechnen.


Er besiedelt bevorzugt Eichenwälder und fendet besonders günstige Bedingungen in warm-trockenen Regionen. Zunehmend ist er auch an Eichen des innerörtlichen Grüns wie in Siedlungen, Parks und auch auf Spielplätzen und an Schulen zu finden.

 

Die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners sollte unbedingt dort erfolgen, wo Menschen betroffen sein können. Aufgrund der gesundheitlichen Belastung der speziellen Arbeitstechnik sollten die Arbeiten nur durch Fachleute durchgeführt werden.

 

Bekämpfungsmaßnahmen sind das Absaugen der Nester sowie der Einsatz von Bioziden wie z.B. Neem-Protect. Der beste Zeitpunkt für die Behandlung ist Mitte April bis Mitte Mai dirket nach dem Schlupf der Raupen.

 

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier:
Untere Naturschutzbehörde und Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

 

drucken nach oben