Bekanntmachung vom 18. November 2019

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses für den Bebauungsplan „Wohnen am Molkereiweg“ im OT Rennertshofen

Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Wohnen am Molkereiweg“

Geltungsbereich

Der Marktgemeinderat des Marktes Rennertshofen hat in der Sitzung vom 08.10.2019 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplans „Wohnen am Molkereiweg“ als Satzung beschlossen.

 

Geltungsbereich

Der Geltungsbereich befindet sich im Kernort Rennertshofen und umfasst die folgenden Flurnummern: Fl.-Nr. 241, 245, 245/1 und 249, Gemarkung Rennertshofen.

Der Lageplan des Bauamtes vom 08.10.2019 mit Kennzeichnung der Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereichs des Bebauungsplans ist Bestandteil des Beschlusses (siehe beigefügten Lageplan, ohne Maßstab).

 

Der räumliche Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplans kann im Rathaus, Marktstraße 18, Bauabteilung (Zimmer-Nr. 1), während der allgemeinen Dienstzeiten eingesehen werden.

 

Die Dienstzeiten sind: Montag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Mittwoch von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag von 07.30 Uhr bis 13.00 Uhr

 

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung

Der Bebauungsplan verfolgt das Ziel, die Gewerbebrache der ehemaligen Molkerei zu überplanen und die Potentiale der Innenentwicklung für die Ausweisung neuer Wohnbauflächen zu nutzen.

Das Betriebsgrundstück der ehemaligen Molkerei mit den großvolumigen Gewerbebauten stellt einen Fremdkörper in der umliegenden, von kleinteiligen Wohnnutzungen dominierten Umgebungsbebauung dar. Die Molkerei wird seit vielen Jahren nicht mehr betrieben. Eine gewerbliche Nachfolgenutzung ist immissionsschutzfachlich und aufgrund der Infrastruktur im Plangebiet nicht sinnvoll darstellbar.

Die Planung verfolgt das Ziel, die bestehende Gemengelage zwischen Wohnen und (seit Jahren aufgegebener) gewerblicher Nutzung zugunsten einer weiteren Entwicklung von Wohnraum aufzulösen. Hierzu und zur Entwicklung einer nachhaltigen, städtebaulichen Struktur und Gestaltung ist die Aufstellung eines Bebauungsplanes gemäß § 1 Abs. 3 BauGB erforderlich.

 

Verfahrensart

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Absatz 4 aufgestellt.

Gemäß § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 BauGB wird von der frühzeitigen Beteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB abgesehen. Die Öffentlichkeit kann sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung an o. g. Stelle zu den dort genannten Öffnungszeiten informieren und innerhalb vom 20. November 2019 bis 20. Dezember 2019 zur Planung äußern.

 

Hinweis

Für den Geltungsbereich des Bebauungsplanes wurde in gleicher Sitzung eine Veränderungssperre nach § 14 Abs. 1 BauGB beschlossen, um die Planungsziele zu sichern. Die Veränderungssperre tritt mit ihrer Bekanntmachung in Kraft.

drucken nach oben