Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Corona-Pandemie: Bayern ruft den Katastrophenfall aus

Die Bayerische Staatsregierung unter der Führung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat am 16. März 2020 aufgrund der Corona-Pandemie ab sofort den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen. Damit ist zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus eine klare Steuerung mit zentralen Eingriffs- und Durchgriffsmöglichkeiten gegeben.


Die Erkrankung ist sehr infektiös. Es besteht weltweit, deutschlandweit und bayernweit eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation mit starker Zunahme der Fallzahlen innerhalb weniger Tage auch in Bayern. Insbesondere ältere Menschen und solche mit vorbestehenden Grunderkrankungen sind von schweren Krankheitsverläufen betroffen und können an der Krankheit sterben. Da weder eine Impfung in den nächsten Monaten, noch derzeit eine spezifische Therapie zur Verfügung stehen, müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung zu verlangsamen, damit die Belastung für das Gesundheitswesen reduziert und die medizinische Versorgung sichergestellt werden kann.

 

Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, wurde eine Reihe von Maßnahmen von der Staatsregierung beschlossen.

Diese Maßnahmen wurden durch eine Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales festgelegt.


Die Pressekonferenz mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Innenminister Joachim Herrmann, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Gesundheitsministerin Melanie Huml ist online abrufbar unter: https://youtu.be/t1RbLweo1d8.Grossansicht in neuem Fenster: Corona-Virus - Bitte bleiben Sie zuhause


Sonderausgabe Mitteilungsblatt Nr. 1/2020 vom 20. März 2020

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

mit einer Sonderausgabe des Mitteilungsblattes möchten wir unsere Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde Rennertshofen zum Thema Corona-Virus, ergänzend zu den bekannten Informationsquellen informieren.

Der Corona-Virus ist die wohl größte Herausforderung seit vielen Jahrzehnten und betrifft mittlerweile nahezu alle Bereiche unseres Lebens. Das gesellschaftliche System, so wie wir es kennen, wird stark eingeschränkt.

 

Die gute Nachricht: Aktuell gibt es nur fünf bestätigte Corona-Fälle in unserem Landkreis. Keiner davon in unserer Großgemeinde Rennertshofen. Es wurde deutlich, dass auf allen behördlichen Ebenen an der Verhinderung einer weiteren Ausbreitung gearbeitet wird und dass die nötigen Vorkehrungen, um das öffentliche Leben aufrecht zu erhalten, getroffen werden.

 

Der Markt Rennertshofen beschafft sich Informationen, Wissen und Daten aus den verschiedensten Quellen und muss danach eine Bewertung vornehmen, abwägen und Entscheidungen treffen, die einen möglichst hohen Schutz der Bevölkerung sichern und dennoch die Belastungen für jeden Einzelnen vertretbar erscheinen lassen.


Unter Berücksichtigung der Informationslage aus Bund, Land, Landkreis und medizinischem Fachverstand müssen immer wieder erneut Festlegungen getroffen werden, die über die bereits vollzogenen Entscheidungen der letzten Tage hinausgehen.

Mit Solidarität, Vernunft und Herz schützen wir besonders die Risikogruppen.


Ungeachtet dessen, dass in der Großgemeinde Rennertshofen noch kein Corona-Fall gemeldet wurde, haben wir im Verwaltungsstab des Rathauses Maßnahmen, wie die Einstellung des Parteiverkehrs, beschlossen. Weitere Einschränkungen werden wir je nach Lage erörtern, prüfen und in die Wege leiten. Dabei orientieren wir uns an den Einschätzungen der Wissenschaft, des Bundes, Landes und Landkreises.

 

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die weiteren Entwicklungen auf unserer Homepage, den Printmedien, im TV, Radio und über die sozialen Netzwerke.
Informieren Sie auch bei Bedarf Ihre Nachbarn, anderssprachige Menschen und jegliche Personen, die selbst nicht in der Lage sind dies zu tun.


Gemeinsam - mit Geduld, Verständnis und der Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen - werden wir auch diese Krisensituation überstehen!

Bleiben Sie gesund!

 

Herzlichst Ihr

 

Georg Hirschbeck
1. Bürgermeister

 


Eingeschränkter Dienstbetrieb im Rathaus

Aufgrund der momentanen Corona-Situation erfolgen Einschränkungen des Parteiverkehrs im Rathaus des Marktes Rennertshofen. Das Rathaus bleibt bis auf Weiteres für den Parteiverkehr geschlossen.Die weitreichende Schließung heißt nicht, dass niemand zu erreichen ist. Durch die aktuellen Ereignisse ist die Besetzung im Rathaus jedoch reduziert.

 

Die Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, nur für unaufschiebbare Erledigungen und nur nach vorheriger Terminvereinbarung ins Amt zu kommen. Weitere Anliegen sind soweit wie möglich per Telefon oder E-Mail mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abzuklären. Falls der Besuch des Rathauses unumgänglich ist, muss dafür vorab ein Termin mit dem jeweiligen Sachbearbeiter vereinbart werden.

 

Auflistung der Mitarbeiter (Telefonliste)

 

 


Betretungsverbote der Kindertagesstätten und der Schule

Vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales wurde am Freitag, den 13.03.2020 ein generelles Betretungsverbot für Kinder in den Kindertagesstätten, Kinderpflegestellen oder Heilpädagogischen Tagesstätten und Schulen ab Montag, den 16.03.2020 bis voraussichtlich Sonntag, den 19.04.2020 ausgesprochen.

 

Auf Grund dessen dürfen Kinder die Kindertagesstätten (Kindergarten und Kinderkrippe) und die Grundschule des Marktes Rennertshofen nicht betreten. Damit entfallen die regulären Betreuungsangebote. Für bestimmte Gruppen ist jedoch ein Betreuungsangebot zur Verfügung zu stellen. Dies stellt uns alle vor gewisse Herausforderungen.


Wir können Ihre Sorgen und Engpässe verstehen und bitten hier auch um Verständnis dieser Entscheidung, welcher der Markt Rennertshofen als untergeordnete Behörde Folge zu leisten hat.

 

Es wird eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in sogenannten systemkritischen Berufen tätig sind, sichergestellt. Diese ist allerdings nur für einen sehr begrenzten Personenkreis zulässig.

 


Schließung der Spiel- und Sportstätten und aller weiteren gemeindlichen Liegenschaften

Sämtliche Spielplätze, Sportstätten und /-hallen im Gemeindegebiet des Marktes Rennertshofen sind ab sofort bis auf Weiteres geschlossen.


Durch die Allgemeinverfügung wird weiter der Betrieb sämtlicher Einrichtungen untersagt, die nicht den notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens, sondern der Freizeitgestaltung dienen. Hierzu zählen insbesondere auch gemeindliche Vereinsheime, Vereinsräume, Feuerwehrhäuser, öffentliche Anlagen des Marktes Rennertshofen und Jugendhäuser.

 


Nachbarschaftshilfe - Aktuell

Das Organisationsteam der Nachbarschaftshilfe bietet in dringenden Notfällen Bürgerinnen und Bürgern in der Großgemeinde Rennertshofen Unterstützung an.
Bitte nehmen Sie mit dem Koordinator der Nachbarschaftshilfe, Herrn Wilhelm Bairlein, Telefonnummer (0 84 34) 2 76 Kontakt auf.

 


Wertstoffhöfe geschlossen

Die Wertstoffhöfe im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen (bis auf Neuburg - Sehensander Weg - und Schrobenhausen - Steingriff -) sind geschlossen.
Aktuell finden noch keine Beeinträchtigungen der Müllabfuhr statt. Auch die Problemmüllsammlungen werden wie gewohnt durchgeführt. Sobald es Einschränkungen gibt, erfahren Sie mehr unter: www.landkreisbetriebe.de.

 


Zweckverband zur Wasserversorgung der Heimberggruppe

Die Geschäftsstelle des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Heimberggruppe in Treidelheim bleibt bis auf Weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Geschäftsstelle ist während der Geschäfszeiten dennoch weiterhin personell besetzt, allerdings nur telefonisch unter (0 84 34) 4 84 oder per E-Mail unter heimberggruppe@t-online.de erreichbar.

 


Geburtstags- und Ehejubiläen

Die Glückwünsche des Marktes Rennertshofen zu runden Jubiläen werden ebenfalls ab sofort bis auf Weiteres nicht mehr persönlich überbracht. Unser Ziel ist es, besonders gefährdete Personengruppen zu schützen.

 

 


Weitere Informationen - Gesundheitsamt und Landratsamt

Gesundheitsamt:
Für Gesundheitsthemen hat das Gesundheitsamt ein eigenes Bürgertelefon eingerichtet. Dieses ist unter der Nummer (0 84 31) 57-555 zu folgenden Zeiten zu erreichen: Montag bis Freitag von 8:00 bis 20:00 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9:00 bis 18:00 Uhr. Zur Verstärkung des Bürgertelefons ist eine weitere Rufnummer geschaltet: Die (0 84 31) 57-505 ist von Montag bis Freitag, von 9:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:00 Uhr zu erreichen. Daneben steht Ihnen rund um die Uhr das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter der Hotline 09131 6808-5101 zur Verfügung.


Mit den Ärzten und Krankenhäusern im Landkreis und in der Stadt Neuburg-Schrobenhausen steht das Gesundheitsamt bezüglich der Vorkehrungen für einen Infektionsfall im engen Kontakt.

 

Sie fühlen sich krank? Eine Infektion mit dem Coronavirus kann zu verschiedenen Krankheitszeichen führen, insbesondere Husten und Fieber; wie bei anderen Erregern von Atemwegserkrankungen auch. Es ist wahrscheinlicher, dass Ihre Beschwerden auf eine Grippe oder Erkältung zurückzuführen sind. Zuerst einmal ist es also wichtig, Ruhe zu bewahren. Wie das richtige Vorgehen ist, wird Ihnen unter www.116117.de und der Telefonnummer 116117 erklärt.

 

Zuständigkeiten Corona Info

 

Landratsamt:

für Gewerbe, Handwerk und Gastronomie


Anlässlich der aktuellen Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ergeben sich bei Unternehmern offene Fragen. Deshalb hat das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen ein Bürgertelefon eingerichtet, das Fragen der Gewerbetreibenden, Handwerker und Gastronomen im Landkreis beantwortet. Allgemeine Informationen finden Sie auch auf unseren Seiten der Wirtschaftsförderung.

 

Das Bürgertelefon ist ab sofort geschaltet und unter der Telefonnummer (0 84 31) 57-110 zu folgenden Zeiten zu erreichen:
Montag bis Donnerstag, 8:00 bis 16:00 Uhr und Freitag, 8:00 bis 12:00 Uhr.


Fragen können auch per Mail an folgende E-Mail-Adresse gesandt werden: gewerbe@lra-nd-sob.de.
Gesundheitsthemen werden am Bürgertelefon für Gewerbe, Handwerk und Gastronomie nicht beantwortet.

 

drucken nach oben