Bekanntmachung vom 04. Dezember 2018

Neuaufstellung des Bebauungsplanes Nr. 21 „Steinacker“ in Ammerfeld im Verfahren nach § 13 b BauGB

Bauleitplanverfahren - Beteiligung der Öffentlichkeit –
hier: Erneute öffentliche Auslegung gemäß § 13 b, § 13 Abs. 2 Nr. 3 i.V.m. § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 12.12.2018 bis 14.01.2019

Bebauungsplan Nr. 21 „Steinacker“ in Ammerfeld

Der Marktgemeinderat Rennertshofen hat in seiner Sitzung am 28. November 2018 den geänderten Entwurf zur Neuaufstellung des Bebauungsplanes Nr. 21 „Steinacker“ mit Begründung gebilligt.

Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt im Verfahren nach § 13 b BauGB (Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und ohne Erstellung eines Umweltberichts nach § 2 a BauGB. Zudem wird von der Angabe, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, abgesehen (§ 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB).

Die Planung erstreckt sich auf die Fl.Nr. 25 (Tlf.) der Gemarkung Ammerfeld.

Nach Durchführung der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB wurde in der Gemeinderatssitzung am 28.11.2018 der Beschluss zur Änderung und Ergänzung von Festsetzungen gefasst. Zudem wurde die Bezeichnung des Bebauungsplanes von „Reisweg“ auf „Steinacker“ geändert. Dies bedingt die erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 21 „Steinacker“ einschließlich Begründung. Der erneute Auslegungsbeschluss wurde in der Gemeinderatssitzung am 28.11.2018 gefasst.

Der geänderte Entwurf des Bebauungsplanes mit Begründung in der Fassung vom 28.11.2018 liegt erneut, verkürzt in der Zeit vom

 

Mittwoch, 12.12.2018 bis einschließlich Montag, 14.01.2019

 

im Rathaus des Marktes Rennertshofen, Zimmer-Nr. 1, Marktstr. 18, 86643 Rennertshofen, während der allgemeinen Dienststunden (Montag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Mittwoch von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag von 07.30 Uhr bis 13.00 Uhr) öffentlich aus.

Stellungnahmen können während dieser Frist abgegeben werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben (§ 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 und § 4a Abs. 6 BauGB).

 

Hinweis zur Abgabe von Stellungnahmen:

Während der Auslegungsfrist können Anregungen zu der Planung schriftlich oder zur Niederschrift im Rathaus zu den oben angegebenen Auslegungszeiten vorgebracht werden.

drucken nach oben