Bekanntmachung vom 18. November 2019

Satzung über die Veränderungssperre für die Grundstücke Fl.-Nr. 241,245,245/1 und 249 Gemarkung Rennertshofen mit einer Gesamtfläche von 1,1 ha

Bebauungsplanentwurf „Wohnen am Molkereiweg“ Veränderungssperre

Mit dem Gemeinderatsbeschluss vom 08. Oktober 2019 erlässt der Markt Rennertshofen aufgrund §§ 14 Abs. 1, 16 Abs. 1 des Baugesetzbuchs (BauGB) in Verbindung mit Art 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) für den oben genannten Bereich des Bebauungsplanentwurfs „Wohnen am Molkereiweg“ eine Veränderungssperre.

 

Die Satzung tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft.

 

Die Satzung wird für jedermanns Einsicht bereit gehalten im Rathaus, Marktstraße 18, Bauabteilung (Zimmer-Nr. 1), während der allgemeinen Dienstzeiten (Montag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Mittwoch von 07.30 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag von 07.30 Uhr bis 13.00 Uhr) gemäß § 3 Abs. 2 BauGB.

 

Hinweis:

Dauert die Veränderungssperre länger als 4 Jahre über den Zeitpunkt ihres Beginns oder der ersten Zurückstellung des Baugesuchs nach § 15 Abs. 1 BauGB hinaus, so ist den Betroffenen für den dadurch entstandenen Vermögensnachteil eine angemessene Entschädigung in Geld zu leisten (§ 18 Abs. 1 BauGB). Der Entschädigungsberechtigte kann die Entschädigung verlangen, wenn die im vorangegangen Satz bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung bei dem Markt Rennertshofen schriftlich beantragt (§ 18 Abs. 2 Sätze 2 und 3 BauGB).

drucken nach oben