Auszug aus dem Mitteilungsblatt Nr. 334 vom 06. November 2020

Vorwort aus dem aktuellen Mitteilungsblatt

Nichts ist mehr so wie es war und wer weiß, ob es so schnell wieder so sein wird - die unbeschwerte Zeit, in der Feiern und geselliges Beisammensein Teil unseres Alltags waren. Die Zeit, in der wir uns keine Gedanken machen mussten, wenn wir liebe Menschen besuchen oder diese zu uns einladen möchten. All diese angenehmen Seiten unseres Lebens sind derzeit größtenteils „auf Eis“ gelegt.

 

Sicherlich ist die momentane Situation für manche sehr schwierig. Es gibt berechtigte Existenzängste und manche Betriebe mussten bereits schließen oder wissen nicht, ob und wie sie die kommende Wintersaison überstehen sollen. Deshalb ist oberste Priorität, dass sich alle an die vorgeschriebenen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen halten. Dann können wir hoffentlich einen längeren Lockdown verhindern.


Auch wenn gerade viele Verschwörungstheorien ihre Kreise ziehen und vielleicht die ein oder andere Maßnahme nicht verständlich erscheint, bitte halten Sie durch!
Ich vertraue auf die Wissenschaftler und das umsichtige und konsequente Vorgehen unserer Regierung. Das brauchen wir jetzt. Es ist wichtiger denn je, sich an die Maskenpflicht zu halten. Ich weiß selbst, dass es nicht immer angenehm ist, die Mund-Nasenbedeckung zu tragen: Die Brille läuft an, es ist muffelig warm unter der Maske, ... - aber die Maske tut nicht weh, hilft jedoch enorm dabei, unsere Mitmenschen zu schützen. Vielleicht wissen wir gar nicht, dass wir krank sind, vielleicht haben wir keine oder nur leichte Symptome und können trotzdem das Virus weitergeben. Das wollen Sie sicherlich nicht. Also ist der präventive Schutz durch die Maske, die Einhaltung der Abstände und die Reduzierung der Kontakte momentan die beste Option, um keinen anderen zu gefährden. Es liegt in der Verantwortung der Gesunden, die Menschen zu schützen, die sich selbst nicht in ausreichender Weise schützen können.


Auch wir im Rathaus haben uns der momentanen Situation angepasst und möchten Sie bitten, sich vor einem Besuch im Rathaus telefonisch anzumelden und einen Termin zu vereinbaren.


Bitte bleiben Sie geduldig und vernünftig und halten Sie sich weiterhin so gut an die Vorschriften, wie Sie es bereits im letzten halben Jahr getan haben - bleiben Sie dran! Dann werden wir diese schwierige Zeit überstehen und hoffentlich irgendwann wieder in die unbeschwerte Zeit übergehen können.


Bitte bleiben Sie gesund!

 

Herzlichst Ihr


Georg Hirschbeck
1. Bürgermeister

drucken nach oben